Logo
Egkatastaseis_banner

Das Olivenöl

Olivenöl wird mechanisch aus der Frucht des Olivenbaums gewonnen und natürlich verarbeitet.

Olivenöl ist ein absolut natürliches Produkt und kann sofort nach Erhalt konsumiert werden. Es wird vom Organismus zu 98% aufgenommen und hat die gleiche Menge Kalorien wie alle anderen pflanzlichen Öle, nämlich 9 k/cal pro Gramm.

Es ist die Hauptquelle des Fettanteils in der Mediterranen Küche. Fettquellen sind alle Fette und Butter tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Pflanzenfette enthalten in grösserem Masse mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren, und werden als zuträglich für den Organismus und die Gesundheit betrachtet, weil sie kein Cholesterin enthalten. Im Gegensatz dazu stehen die tierischen Fette, die grosse Mengen gesättigter Fettsäuren und Cholesterin enthalten, und deshalb für den Organismus und die Gesundheit gefährlich sind.

Die Zusammensetzung

Im Olivenöl sind nur sehr wenige gesättigte, dafür um so mehr einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Im Durchschnitt rechnet man, dass es 14% gesättigte, 11% mehrfach ungesättigte Fettsäuren und 60-80% Oleinsäure enthält. Daneben enthält es Polyphenole, Flavonoide, Vitamin E, Provitamin A, Metallelemente und Spurenelemente. Alle diese Mikroelemente wirken antioxidativ auf den Organismus und die „Substanz“ des Olivenöls. Die Antioxidanten schützen den Organismus vor Schäden, die durch die Oxidation der freien Radikalen entstehen und wandeln gleichzeitig das Olivenöl selbst in ein haltbares Produkt um, indem sie es vor Oxidierung bewahren (ranzig werden).

Qualitäten des Olivenöls

Die Qualitätsbewertung des Olivenöls basiert auf internationalen Konstanten mit Richtlinie der Produktionsart, dem Säuregrad sowie grundlegenden organoleptischen Eigenschaften wie Geschmack, Aroma und Farbe.

Aroma, Geschmack und Farbe des Olivenöls sind kein Resultat der Verarbeitung, sondern der Art des Anbaus und der Sorte der Olive. Das Olivenöl ist von Ort zu Ort unterschiedlich aufgrund der klimatischen Verhältnisse und der Qualität des Bodens. Weitere wichtige Faktoren, die zu Veränderungen in der Struktur des Endprodukts führen können, sind natürlich auch das Ernteverfahren, das Pressen und die Lagerung.

Der einzigartige fruchtige Geschmack und der pfeffrige Geruch der Olivenfrucht zeichnen auf die beste Art das Olivenöl aus, welches je nach Schärfe einen milden oder starken Charakter hat.

Die Farbe

Obwohl die Farbe nicht zu den Hauptcharakteristiken bei der Bewertung gehört, kann sie einem Experten den Grad der Reife der Frucht vor der Ernte erkennbar machen, wie auch die Art des Pressens und des Abfüllens des Öls, vorausgesetzt er kennt die klimatischen Verhältnisse und die Qualität des Bodens der Olivenbäume.

Die Farbe des Olivenöls variiert von tief grün bis goldfarben mit vielen Zwischentönen, je nach Art der Frucht aus der das Öl gepresst wurde. Wenn die Oliven zu Beginn der Erntezeit eingesammelt wurden, herrscht das Chlorophyll vor, und das Öl erhält dadurch die grüne Farbe, wenn sie aber bei voller Reife geerntet wurden, herrschen die Karotine vor, die dem Öl eine goldgelbe Tönung geben.

Zertifikat DIO ISO 22000:2005

ISO_DIO

Unser Unternehmen hat das Zertifikat von der Organisation für die sichere Handhabung von Lebensmittel erhalten und erfüllt die Vorschriften für Verpackung, Standardisierung, Lagerung und Handel des Olivenöl.

Μehr

ISO_DIO ISO_DIO